Off­road-Elek­tro­­renn­se­rie „Ex­tre­me E“ ab 2021

Continental wird Sponsor der Offroad-Elektrorennserie „Extreme E“. Die neue Rennserie führt professionelle Rennteams mit Elektro-Geländefahrzeugen und Reifentechnik von Continental in die entlegensten Winkel der Erde. Die Veranstalter rechnen im ersten Jahr der Serie, die in genau zwei Jahren starten soll, mit zwölf Teams. Die Prototypen sollen ab April 2019 getestet werden.

Continental ist zunächst Gründungspartner, ab 2021 Premium­partner und sorgt für die nötige Bodenhaftung: im Himalaya-Gebirge, an der Küste des indischen Ozeans, in der Arktis, in der Wüste und in den Tropen. Die Rennserie hebt an den Austragungsorten Herausforderungen hervor, mit denen jedes der Ökosysteme dort schon heute konfrontiert ist.

„Wir finden es wirklich spannend Partner von Extreme E zu werden, sagte Nikolai Setzer, Mitglied des Vorstandes der Continental AG und Leiter der Reifen­division sowie des Konzern­einkaufs. „Ein wichtiger Aspekt der Rennserie ist die Sensibili­sierung der Zuschauer für die Heraus­forderungen unserer Zeit: Klimawandel, verantwort­licher Umgang mit unserer Umwelt und der Schutz wichtiger Lebensräume. Dem Thema Nachhaltigkeit sind wir bei Continental verpflichtet und das passt gut zu dem, was Extreme E erreichen möchte.“ Das Technologie­unternehmen wird alle Einheits-SUV-Elektromodelle der Rennen mit Reifen für die unterschied­lichen Einsätze ausstatten.

Gründer und Vorstand der Formel-E-Rennserie, Alejandro Agag, ergänzte: “Ich war schon immer begeistert von der Weiterent­wicklung der Elektro­fahrzeug­technologie und wie sich saubere Mobilitäts­lösungen auf die Bemühungen auswirken können, um den globalen Klima­wandel aufzuhalten. Ich bin fest davon überzeugt, dass Extreme E dazu beitragen kann, die Welt schneller nach­haltiger zu machen, und um dieses Ziel zu verwirklichen haben wir ein Dream Team aufgestellt. Gil de Ferran ist eine Führungs­persön­lichkeit in der Welt des Motor­sports und in David de Rothschild und Fisher Stevens ist es Extreme E gelungen, zwei Spitzenkräfte in ihren jeweiligen Bereichen zu gewinnen. Dazu noch Continental Reifen als Gründungs­partner – und CBMM als Niobium-Lieferant – begrüßen zu können, bringt Extreme E immens voran und deutet gleichzeitig auf das starke Interesse der Wirtschaft an diesem nachhaltigen Sport- und Unter­haltungs­konzept.“ (Quelle: Continental)

Bild: Unternehmer und Formel-E-Chef Alejandro Agag (l.) beim Handshake mit Extreme-E-Chairman Gil de Ferran. (Quelle: Continental)

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s