Wenn du die Lieferung nicht hörst

Die DPD Schweiz setzt künftig auf Elektro­antrieb beim Paket­transport. Bereits heute trans­portiert DPD jedes Paket klimaneutral bis zum Empfänger – ohne zusätzliche Kosten für den Kunden. Ab Dezember 2020 geht DPD noch einen Schritt weiter und setzt einen e-Lkw ein. Der komplett elektrisch angetriebene Lastwagen ist mit der größten in Europa verfügbaren Batterie ausgerüstet und hat eine Reichweite von bis zu 760 km pro Batterie­ladung.

DPD hat dafür bei der Schweizer Firma Designwerk Products aus Winterthur einen rein elektrisch angetriebenen Lastwagen des Typs Futuricum Logistics 18E bestellt. Der e-LKW wird spätestens Mitte Dezember ausgeliefert und zu Beginn auf der Strecke zwischen dem DPD-Depot in Möhlin (Aargau) und dem Verteilzentrum Buchs (Zürich) eingesetzt. „Ich freue mich sehr, dass DPD Schweiz als eines der ersten Unter­nehmen diesen neuen und innovativen Schweizer e-Last­kraft­wagen einsetzen kann”, sagt Tilmann Schultze, CEO von DPD Schweiz. „Wenn der e-LKW im Dezember in Betrieb geht, ist das wie ein vorzeitiges Weihnachts­geschenk für uns und für die Umwelt.”

Reichweite von bis zu 760 Kilometern

Der e-Lkw der Marke Futuricum vom Typ Logistics 18E wurde von Designwerk Products auf Basis eines Fahrzeugs von Volvo entwickelt. Die Batterie ist mit einer Speicher­kapazität von 680 Kilowatt­stunden die größte Lkw-Batterie in Europa und die erste, die weltweit in der Form kommerziell eingesetzt wird. Dank der Dimension des Energie­speichers hat der e-Lastwagen eine Reich­weite von bis zu 760 Kilometern. „Damit ist das Fahrzeug in Sachen Reich­weite auch im Vergleich zu Wasserstoff­fahrzeugen auf längeren Strecken sehr konkur­renzfähig”, verdeut­licht Adrian Melliger, Geschäfts­führer von Designwerk Products.

Aufgrund seiner Konfiguration kann der e-Lkw einen Lastwagen mit Verbren­nungs­motor voll­umfäng­lich ersetzen und seinen Dienst ohne Einschrän­kungen auf allen Linien­verkehren von DPD Schweiz ohne Zwischen­ladung versehen. „Er ist somit der erste e-Lkw von DPD, der im realen Einsatz und nicht auf Test­strecken genutzt wird“, sagt Schultze, „auch wenn der Einsatz der neuen Techno­logie im Vorder­grund steht – die wegfal­lenden Diesel­kosten und die noch gültige Befreiung des Lkw von der Schwer­verkehrs­abgabe sind elementar um dieses Projekt auch aus wirtschaft­licher Perspek­tive umzu­setzen.“

Der Futuricum Logistics 18E wird auf der von DPD Schweiz festgelegten Strecke zuerst auf der Strecke Möhlin – Buchs eingesetzt und soll pro Jahr mindestens 80.000 Kilo­meter fahren. Dabei spart der e-Lkw gegenüber vergleich­baren, diesel­betriebenen Last­wagen rund 90 Kilo­gramm CO2 pro hundert Kilo­meter – das entspricht zirka 72 Tonnen pro Jahr. In den von DPD eigens betrie­benen Depots wird er außer­dem exklusiv mit Ökostrom geladen. (Quelle: DPD Schweiz)

Link:

Bild: Der Futuricum Logistics 18E 680 kWh auf Volvo-Basis (Quelle: DPD)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s