Opel serviert elektrischen Mokka

Der deutsche Hersteller enthüllt jetzt die zweite Generation seines kompakten Best­sellers – und macht sie als Stromer zudem emissionsfrei. „Der neue Mokka ist ein echter Blickfang und wird die Wahrnehmung unserer Marke verändern, er verkörpert perfekt die Werte von Opel auf eine rundum progressive Art. Der Mokka ist der erste Opel, der vom Markt­start an elektrisch vorfährt – und damit ein klarer Beweis dafür, dass Opel elektrisch wird“, zeigt sich Opel-Chef Michael Lohscheller vom Newcomer begeistert.

Der neue Mokka ist 12,5 Zentimeter kürzer als die Vorgängergeneration – und das bei einem um zwei Milli­meter leicht längeren Radstand. So bietet er fünf Personen Platz und ein vergleich­bares Lade­volumen von bis zu 350 Litern. Mit einer Länge von gerade einmal 4,15 Meter ist das Auto wendig in der Stadt unterwegs und lässt sich spielerisch auch in enge Lücken einparken. Das Design des neuen Mokka überrascht mit seinen Proportionen: Das mutige Äußere wird durch kurze Über­hänge und einen ausge­wogenen, breiten Stand charakte­risiert.

Der Newcomer ist darüber hinaus das erste Modell mit dem Opel-Vizor als zukünftigem Marken­gesicht und dem voll­digitalen Cockpit der nächsten Gene­ration, dem Opel Pure Panel. Keine analogen Anzeigen oder unnötigen dekorativen Elemente – statt­dessen klare und über­sicht­liche Informa­tionen, konzentriert auf das Wesentliche. Die horizontal verlaufende Instrumenten­anzeige integriert zwei Widescreen-Displays, wovon der Bildschirm vor dem Fahrer bis zu 12 Zoll groß ist. Um die volle Aufmerk­samkeit auf das Verkehrsgeschehen zu lenken, stellten die Designer die intuitive Bedienung des Systems sicher: Die wich­tigsten Funktionen lassen sich nach wie vor über Bedien­tasten steuern, so dass der Fahrer nicht durch die Suche in Unter­menüs abgelenkt wird.

Der neue Mokka setzt die Tradition von Opel fort, innovative Technologien aus höheren Fahrzeugklassen weiten Käuferkreisen zu erschließen. Das beste Beispiel ist das in dieser Kategorie einzigartige adaptive und damit jederzeit blendfreie IntelliLux LED-Matrix-Licht mit insgesamt 14 Elementen. Alle Mokka-Modelle verfügen bereits serien­mäßig über LED-Lampen an Front und Heck, eine elektrische Park­bremse und Verkehrs­schild­erkennung. Auf Wunsch sind weitere Hightech-Systeme wie der Automa­tische Geschwin­digkeits-Assistent ACC (Adaptive Cruise Control), der aktive Spur­halte-Assistent sowie die 180‑Grad-Panorama-Rückfahr­kamera erhältlich.

Die nächste Mokka-Generation basiert auf der neuen Version der hoch­effizienten Multi-Energy-Plattform CMP (Common Modular Platform). Bei der Fahrzeug­entwicklung bietet dieser leichte und effiziente modulare Baukasten ein Höchst­maß an Flexi­bilität. Die CMP erlaubt zudem sowohl die Verwendung von einem rein batterie-elektrischen Antrieb wie von Verbrennungs­motoren.

Mokka-e-512165_Opel
Alle Mokka-Modelle verfügen serien­mäßig über LED-Lampen an Front und Heck (Quelle: Opel)

Das Engineering-Team in Rüsselsheim hat hart daran gearbeitet, das Fahrzeug­gewicht zu reduzieren – der neue Mokka wiegt bis zu 120 Kilogramm weniger als der Vorgänger – und zugleich die Karos­serie­steifig­keit zu erhöhen. Mit den tief im Fahrzeug­boden verbauten Batterien konnte die Verwindungs­steifig­keit der Elektro­variante so um bis zu dreißig Prozent gesteigert werden. Die Vorteile liegen auf der Hand: Der neue Mokka verbraucht wesentlich weniger Energie und macht mit seinem agilen und direkten Ansprech­verhalten viel Fahrspaß.

Der Elektromotor liefert 100 kW/136 PS Leistung und 260 Newton­meter maximales Drehmoment aus dem Stand. Unmittelbares Ansprech­verhalten, Agilität und Dynamik gehören zu seinen herausragenden Eigenschaften. Der Fahrer kann je nach Bedarf und Laune zwischen den drei Fahrstufen Normal, Eco und Sport wählen. Die elek­tronisch begrenzte Höchst­geschwin­digkeit liegt bei 150 km/h, um den Verbrauch der gespei­cherten Energie zu schonen und die Reichweite zu gewähr­leisten. Im Normal-Modus lassen sich im Mokka‑e bis zu 322 Kilometer gemäß WLTP-Zyklus zurück­legen. Mit Eco lässt sich die Reich­weite weiter optimieren. An einer 100 kW-Gleich­strom-Säule – dafür ist der Mokka-e serien­mäßig ausgerüstet! – kann die 50-kWh-Batterie in dreißig Minuten per Schnell­ladung bis zu achtzig Prozent wieder aufge­laden werden. Egal ob Wallbox, High-Speed-Charging oder Kabel­lösung für die Haushalts­steckdose – der neue Mokka-e ist auf alle Lade­optionen vom einphasigen bis zum dreiphasigen Laden mit 11 kW vorbereitet und überzeugt zudem mit einer 8-Jahres-Garantie für die Batterie.

Die zweite Mokka-Generation ist ab Spät­sommer 2020 bestellbar und steht ab Anfang 2021 in den Autohäusern, als Mokka-e sowie mit Diesel- und Benzin­motoren erhältlich sein. (Quelle: Opel)

Link: Mokka-e, Opel Automobile GmbH, Rüsselsheim am Main

Bild: Der Mokka-e ist serien­mäßig für Ladeleistungen bis zu 100 kW Gleich­strom ausgerüstet (Quelle: Opel)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s